Unser Versprechen:

TÜV-geprüfte Sicherheit

 

dauerhafte haarentfernung mit hairfree

Kosmetische Behandlungen, die mithilfe spezieller Geräte erfolgen, liegen im Trend. Welche davon wirklich sicher sind, ist für Kunden und Kundinnen dabei nicht immer ersichtlich. Wir von hairfree setzten deshalb auf eine Zertifizierung unserer Geräte durch den TÜV Rheinland.

Qualität geht vor

Die Kosmetikbranche wächst seit Jahren. Ein großer Trend ist dabei die apparative Kosmetik: Sie umfasst alle Behandlungen, die durch spezielle Geräte erfolgen. Typische Beispiele dafür sind neben der dauerhaften Haarentfernung * auch das Microneedling, um Falten zu reduzieren, oder die Dermabrasion, die ein ebenmäßigeres Hautbild verspricht.
Für diejenigen, die sich behandeln lassen, gestaltet sich das Angebot zusehends unübersichtlich. Das Problem dabei: Apparative Anwendungen, die nicht fachgemäß durchgeführt werden, bergen Risiken. Diese können einerseits vom behandelnden Personal und andererseits vom Gerät ausgehen. Bei einer IPL-Haarentfernung riskieren die Behandelten etwa Verbrennungen, Pigmentverschiebungen und Narben. Dagegen besteht bei geschultem Personal, das auf hochwertige Geräte vertraut, keinerlei Gefahr.

Kostenlose Beratung vereinbaren

Zertifizierte Geräte in allen hairfree-Instituten

Für die dauerhafte Haarentfernung * mit der INOS-Methode nutzen wir ausschließlich die von uns entwickelten und vom TÜV Rheinland zertifizierten INOS-Geräte. Der TÜV Rheinland steht schon seit rund 150 Jahren für höchste Sicherheit und Qualität. Das Unternehmen prüft Geräte und Produkte auf der ganzen Welt und zählt damit zu den führenden Prüfdienstleistern.
Sowohl unser als erstes entwickeltes INOS-Gerät als auch das Folgemodell INOSplus erhielten das begehrte TÜV-Rheinland-Zertifikat – ein wichtiges Zeichen für mehr Transparenz und Sicherheit in der Kosmetikbranche.

Kostenlose Beratung vereinbaren

Sicherheit für Franchisenehmer:innen

Die Mitarbeitenden in den einzelnen Standorten arbeiten als selbstständige Franchisepartner und -partnerinnen von hairfree. Entsprechend wichtig ist es, sie auch rechtlich abzusichern. Leider gab es für die INOS-Methode – genau wie für alle anderen Foto-Epilations-Verfahren – keine Gesetze, die die genaue Anwendung regelten. Deshalb ist hairfree schon seit Jahren Mitglied der „Deutschen Gesellschaft für EU Konformität e. V.“ (Degeuk). Der Interessenverband unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen, die in den Bereichen der apparativen Kosmetik und ästhetischen Medizin arbeiten. Er vertritt ihre Interessen vor den Behörden, setzt sich für Normierungen ein und informiert über aktuelle Entwicklungen. Für unser Unternehmen hat das den großen Vorteil, dass wir uns direkt an Änderungen anpassen können und das komplette Franchisesystem immer gemäß dem aktuellen Gesetzesstand abläuft.

Kostenlosen Termin vereinbaren