Hexenhaar entdeckt? Was sich hinter dem Begriff verbirgt und wie sich Hexenhaare entfernen lassen.

| Lesezeit: 2 Minuten

Inhaltsverzeichnis

Es ist wie verhext: Gefühlt hat Frau sie eben erst ausgezupft und schon kurze Zeit später tauchen die borstigen Haare wieder auf, an genau derselben Stelle. So wirst du die sogenannten Hexen- oder Teufelshaare los!

Hexenhaare – vornehmlich am Kinn

Warum Hexenhaare diesen Namen tragen, liegt auf der Hand: Sie erinnern an die Hexen mit Warzen und borstigen Haaren auf den Wangen, die wir aus dem Märchenbuch kennen. Die einzelnen borstigen Haare wachsen meist am Kinn, manchmal auch auf den Wangen. Aber auch über der Oberlippe oder seitlich vom Mund können Hexenhaare auftauchen. Meist sind die Haare darüber hinaus auch dunkel, während die übrige Gesichtsbehaarung eher hell ist.

Ursachen von Hexenhaaren: oft Gene oder Hormone

Warum an manchen Stellen im Gesicht immer wieder die einzelnen lästigen Haare wachsen, ist unterschiedlich. Oft sind die Gene daran schuld: Hatten etwa Mutter oder Großmutter bereits Hexenhaare, ist die Chance hoch, dass auch man selbst mit ihnen rechnen muss. Auch Veränderungen im Hormonhaushalt, etwa während einer Schwangerschaft, während der Wechseljahre oder durch eine hormonelle Verhütung, können Hexenhaare entstehen lassen: Schuld daran ist dann in der Regel ein Testosteron-Überschuss.

Pinzette, Wachs oder Laser? Hexenhaare kurzzeitig oder dauerhaft entfernen

Am schnellsten und unkompliziertesten lässt sich ein Hexenhaar mit einer Pinzette auszupfen. Wenn gleich mehrere der lästigen Biester nah beieinander wachsen, ist auch Heiß- oder Kaltwachs eine gute Methode, um sie zumindest für eine gewisse Zeit auf einen Schlag loszuwerden. Wenn deine Hexenhaare sehr schnell wieder nachwachsen und sie dich extrem stören, gibt es darüber hinaus noch eine weitere Möglichkeit: die dauerhafte Haarentfernung. So lassen sich mit Laser oder Intense Pulsed Light (IPL) auch einzelne Haare gezielt behandeln. Das Licht dringt dabei direkt in die Haarwurzel vor und entfernt diese langfristig – so kann sich das Hexenhaar bis auf Weiteres nicht mehr neu bilden und nachwachsen.
Vorsicht ist einzig geboten, wenn das Hexenhaar inmitten eines Leberflecks wächst: Dann solltest du auf jeden Fall darauf verzichten, das Haar zu entfernen. Denn durchs Zupfen kann sich die Stelle entzünden.

kontakt hairfee

Du hast noch fragen an uns?

Du hast eine persönliche Frage zur dauerhaften* Haarentfernung dann kontaktiere uns jetzt oder mache unseren Haarentfernungs Quiz!

Bin ich geeignet? Kontakt

Das könnte dich auch interessieren