Intense Pulsed Light (IPL)

Intense Pulsed Light (häufige Abk. IPL) bedeutet „intensiv gepulstes Licht“ und bezeichnet eine hochenergetische Xenon-Pulslicht-Technologie. Dank ihres großen Wellenlängenbereichs wird sie nicht nur zur Enthaarung, sondern für die Verbesserung des Hautbildes und die Verjüngung der Haut eingesetzt, etwa bei Pigmentfelcken, Warzen, Nagelpilz oder Aknenarben.

Mittels optischer Filter kann ein Xenon Lichtimpuls auf den für den jeweiligen Anwendungsbedarf erforderlichen Wellenlängenbereich abgestimmt werden. Der Lichtimpuls trifft auf die Haut und wird dort von den dunklen Haarpigmenten (Melanin) absorbiert. Das Melanin leitet die Lichtimpulse in die Haut zu den Haarwurzeln, wo sie die gewünschte Thermolyse zur dauerhaften* Haarentfernung erzielen. Innerhalb eines bestimmten Wellenlängenbereichs stellt die Intense Pulsed Light Technik dadurch ein der Laserepilation verwandtes Verfahren zur Haarentfernung dar.

Während bei einer Laserbehandlung jedes Haar einzeln behandelt wird, kann Intense Pulsed Light eine größere Fläche auf einmal behandeln und somit auch mehr Haare gleichzeitig entfernen. Im Unterschied zur Lasertechnik, welche mit einer einzelnen, festen Wellenlänge arbeitet, verwendet die Intense Pulsed Light-Technik das komplette Spektrum einer Xenon-Lichtquelle.

Je dunkler ein Haar und je heller ein Hauttyp ist, desto höher ist die Leitfähigkeit des Melanins. Da das Grundprinzip der Intense Pulsed Light-Behandlung dem der Laserepilation entspricht, wirkt auch dieses Verfahren nur bei ausreichend pigmentierten, meist dunkleren Haaren. Weiße Haare und Vellushaare (Flaum) können nicht dauerhaft entfernt werden, da ihnen das zur Lichtleitung benötigte Pigment fehlt. Das gepulste Licht kann ohne es nicht absorbiert und zum Haarfollikel weiterleitet werden.

Schädlich ist die Behandlung nach aktuellem Wissensstand nicht. Wie hoch die Kosten sind, hängt vom jeweiligen Kosmetikstudio ab und davon, wie viele und welche Bereiche enthaart werden sollen.